Chirurgiegerät für Ruanda

Erbe spendet Chirurgiegerät für eine Tropenklinik in Ruanda

Myanmar - VIO 100 C


Im kleinen Land Ruanda hat die Regierung eine Gesundheitsreform eingeleitet und eine einzigartige allgemeine Krankenversicherung hervor gebracht: Alle Einwohner sind nun für einen geringen Jahresbeitrag versichert und können staatliche Kliniken aufsuchen. In der Praxis gibt es aber noch viele Probleme zu lösen. Eines davon ist ein drastischer Mangel an Medizinern und technischem Gerät. Um dem entgegenzuwirken, engagieren sich Chirurgen aus Tübingen und Berlin regelmäßig vor Ort. Initiator ist der Berliner Chirurg Dr. Ralph Lorenz, der gemeinsam mit dem Tübinger Kinderarzt Dr. Albrecht Frunder und anderen Fachleuten die medizinische Situation im Land durch ehrenamtliche Arbeit unterstützt.

Im Dezember bekam Frunder von Christian O. Erbe ein Erbotom ICC überreicht, das Ende Januar die Reise ins Kirinda Hospital nach Ruanda antrat. Die Chirurgen vor Ort können ihre Arbeit nun mit der Erbe-Ausstattung viel effektiver fortsetzen.