Erfolgreich im globalen Markt 1996 - heute

Seit 2003 leitet mit Christian O. Erbe und seinem Schwager Reiner Thede zum ersten Mal eine Doppelspitze das Unternehmen.

Christian O. Erbe und Reiner Thede Christian O. Erbe und Reiner Thede

Seit 2003 leitet mit Christian O. Erbe und seinem Schwager Reiner Thede zum ersten Mal eine Doppelspitze das Unternehmen. Beide sind seit 1996 Geschäftsführer und haben die Firma gemeinsam mit Helmut Erbe ins neue Jahrtausend geführt. Erbe entwickelt sich seitdem rasant. 2014 arbeiten weltweit 867 Mitarbeiter im Unternehmen, fast doppelt so viele wie noch 2002. Das internationale Vertriebsnetzwerk ist auf 13 Tochterunternehmen und zwei Repräsentanzen angewachsen.

Auch die Gebäudegeschichte von Erbe ist noch lange nicht zu Ende geschrieben: 2002 entsteht am Stammsitz ein Forschungs- und Entwicklungszentrum, 2008 ein Logistikzentrum. Zwischen 2011 und 2013 erwirbt Erbe im unmittelbaren Umfeld der Firmenzentrale weitere Gebäude und in Rangendingen, rund 25 Kilometer von Tübingen entfernt, kommt „Werk II“ hinzu. Mit dem „Erweiterungsbau West“ unternimmt das Unternehmen einen Quantensprung in seiner Firmengeschichte: Wenn „EB West“ im Frühjahr 2015 eingeweiht wird, hat sich die Betriebsfläche in der Waldhörnlestraße verdoppelt. Kernstück ist ein Schulungszentrum für Kunden und eigene Mitarbeiter; aber auch eine neue Firmengastronomie, zusätzliche Büroräume und die energetische Sanierung des Gesamtkomplexes sind Teil des größten Bauprojektes in 163 Jahren Firmengeschichte.

Ob bei „Industry on campus“, bei Forschungskooperationen mit renommierten Universitäten und wissenschaftlichen Zentren in der ganzen Welt oder in der traditionsgemäß engen Zusammenarbeit mit den Universitäten in Deutschland: Erbe-Mitarbeiter stehen im ständigen Austausch mit Ärztinnen, Ärzten und Wissenschaftlern, um neueste Trends in Forschung und Entwicklung zu erkennen und für das Wohl der Patienten nutzbar zu machen.

Erbe VIO Erbe VIO

2002 kommt das Hochfrequenz-Chirurgiesystem Erbe VIO auf den Markt. Mit dem VIO können Kliniken und niedergelassene Fachärzte sich eine auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Kombination an Instrumenten und Zusatzkomponenten in einer Workstation zusammenstellen. Die VIO-Produktfamilie bietet HF-Chirurgie nach Maß für verschiedenste Anwendungsbereiche von der Allgemeinchirurgie über Gynäkologie, Gastroenterologie bis zur Urologie. Die VIO-Workstations sind kompatibel und vernetzbar mit OP- und Robotersystemen anderer Hersteller.

HybridKnife HybridKnife

HybridKnife ist das einzige Instrument auf dem Medizintechnik-Markt, das Hochfrequenz- und Wasserstrahl-Chirurgie verbindet. Es ermöglicht zum Beispiel die schnelle, risikofreie und kostengünstige Entfernung von Veränderungen und Tumoren der Schleimhaut im Magen-Darmtrakt mit einem endoskopischen Eingriff. Mit HybridKnife können die wesentlichen Arbeitsschritte von der Markierung über Elevation, Dissektion bis zur Blutstillung in der Regel ohne Instrumentenwechsel ausgeführt werden.

BiCision BiCision

Das von Erbe entwickelte Instrument BiCision ermöglicht neue chirurgische Verfahren, die für den Patienten schonender und im Operationsverlauf effektiver sind. Das Instrument legt Gewebestrukturen frei, stillt Blut, versiegelt Gefäße durch Hitzeeinwirkung und schneidet. Mit BiCision kann der Operateur ohne Instrumentenwechsel Gefäße und Gewebebündel direkt nach der elektrochirurgischen Versiegelung durchtrennen.